Zum Inhalt springen

Sanierung Autobahnkreuz Aachen

Die Biogasanlage fotografiert aus der Luft. Neben der Biogasanlage, die in 3 rechteckigen Gebäuden sowie 4 runden Gebäuden untergebracht ist, sieht man die Asphaltarbeiten der Außenanlagen.
Daten und Fakten
Firma Oevermann Verkehrswegebau GmbH
Auftraggeber Landesbetrieb Straßenbau NRW
Stadt/Land Aachen - Deutschland
Projektart Straßenbau
Bauzeit 06.2012 - 11.2018

Umbau für europäische Verbindungen

Das Autobahnkreuz Aachen ist eine bedeutende Drehscheibe für den Güterverkehr in ganz Europa und wurde zu einem leistungsfähigen Knotenpunkt im europäischen Ost-West-Verkehr umgestaltet. 
 
Das Verkehrsaufkommen von bislang täglich 140.000 Fahrzeugen wird sich laut Verkehrsexperten in den nächsten Jahren auf bis zu 200.000 Fahrzeuge pro Tag erhöhen. Das fünfarmige Autobahnkreuz ist in Deutschland eine Rarität und bringt außergewöhnliche Überlagerungen, Verflechtungen und Kreuzungen der Autoströme mit sich. 

 
2009 fiel mit dem 1. Bauabschnitt (BA) der Startschuss für Oevermann.

Daraufhin erfolgten weitere Aufträge für den 7. BA, 3. BA und den 4. BA. Seitdem wurden Tangenten umverlegt, Abfahrspuren nach den Vorgaben des Landesbetriebs Straßenbau NRW neu gebaut und zusätzliche Spuren komplett neu hinzugefügt. 
 
Der 1. und 3. BA beinhalteten die Umgestaltung des Kreuzes auf der A 44 von Belgien aus kommend. Der 7. BA umfasste die Umgestaltung der A 4 vom Kreuz in Fahrtrichtung Niederlande. Im 4. BA erfolgte der Umbau der A 4 aus Fahrtrichtung Köln in Richtung Niederlande sowie der Bau der Auf- und Abfahrspuren zu der darüber liegenden A 44 in Fahrtrichtung Belgien beziehungsweise Düsseldorf.