Zum Inhalt springen

Ausbau der A12 zwischen Berlin und Frankfurt/Oder

Zwei gelbe Schaufelbagger brechen die alten Fahrbahnbelag ab und beladen zwei Kipplaster mit dem Bauschuttmaterial.
Daten und Fakten
Firma Oevermann Verkehrswegebau GmbH
AuftraggeberLandesbetrieb Straßenwesen Brandenburg
Stadt/LandA12, zwischen Berlin und Frankfurt/Oder - Deutschland
Projektart Straßenbau
Bauzeit04.2013 - 09.2018

Ausbau von Europas wichtiger Ost-West-Verbindung

Die A12 verbindet den Berliner Ring mit Frankfurt /Oder. Zudem ist sie ein wichtiger Bestandteil der Europastraße 30, die Europa in West-Ost Richtung von Cork in Irland bis Omsk in Sibirien auf einer Länge von ca. 12.000 km durchquert. Um den wachsenden Güterverkehr zwischen Ost- und Westeuropa aufzunehmen und die Unfallgefahren auf der A12 zu verringern, erfolgt eine schrittweise Verbreiterung des gesamten Straßenquerschnitts von derzeit 24 m auf 29,5 m.    
 
Im April 2013 startete Oevermann in einer Arbeitsgemeinschaft die Bauarbeiten für den ersten Bauabschnitt zwischen dem Autobahndreieck Spreeau und der Anschlussstelle Storkow auf einer Länge von 6 km. Um die Verkehrsführung zu gewährleisten, wurde im ersten Schritt die Fahrbahn in Richtung Berlin temporär verbreitert, danach folgte der grundhafte Ausbau der vorhandenen Richtungsfahrbahnen.

Dabei wurden die vorhanden Richtungsfahrbahnen aufgenommen und durch einen Ausbau auf den Regelquerschnitt RQ 29,5 mit jeweils zwei Fahrstreifen und einem Standstreifen in Betonbauweise ersetzt. 
Analog zum ersten Bauabschnitt erhielt Oevermann in einer Arbeitsgemeinschaft den Auftrag zum Bau des zweiten Bauabschnitts zwischen der Anschlussstelle Friedersdorf und der Anschlussstelle Fürstenwalde West auf einer Länge von 6 km. Zusätzlich zum grundhaften Ausbau der Richtungsfahrbahnen werden zwei Brücken erneuert sowie die Anschlussstellen Friedersdorf und Storkow umgebaut. 
 
Eine besondere Herausforderung stellt die zeitlich begrenzte Ausführung zwischen April und September eines Jahres dar, um witterungsbedingte Einflüsse wie Schnee und Eis auf die beengte Verkehrsführung zu vermeiden.