Zum Inhalt springen

Presseinformation

Berlin / Storkow 20.09.2018 Verkehrsfreigabe A12 - Sichere und freie Fahrt auf der "Autobahn der Freiheit"

Verkehrsfreigabe A12 am 20.09.2018 durch Frank Süsser, Ines Jesse und Albrecht Klein (v.li.n.re, Foto: Gerlinde Irmscher)

Berlin / Storkow 20.09.2018 - Verkehrsfreigabe A 12. Sichere und freie Fahrt auf der „Autobahn der Freiheit“.

Ab heute ist die A12 nicht nur ihrem politischen Beinamen nach eine „Autobahn der Freiheit“ (J. Gauck /B. Komorowski, 2014), sie wird dieser Bezeichnung auch verkehrstechnisch gerecht: Das letzte noch bestehende Nadelöhr der Europastraße 30 im Land Brandenburg und gleichzeitig eine der gefährlichsten Unfallhäufungsstellen ist nach grundhaftem Ausbau und Erweiterung zwischen Autobahndreieck Spreeau und Anschlussstelle Storkow nun Geschichte.

Zwischen 2013 und 2018 erneuerte und verbreiterte die Oevermann Verkehrswegebau, Niederlassung Berlin, in Arbeitsgemeinschaft Strecke und Anschlussstellen für den Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg.

Fit für die Zukunft.

Die A 12 verbindet Berlin mit Frankfurt/Oder und Polen. Sie ist Teil der Europastraße 30, der wichtigsten Straßenverbindung für den Transitverkehr zwischen Westeuropa und Russland.

In den dreißiger Jahren zweistreifig und ohne Standstreifen gefertigt, galt die A 12 in den letzten Jahrzehnten als zunehmend stauanfällig und unfallgefährdend. Schon die zuletzt gezählte (BASt 2017) und mehr noch die künftig für 2025  prognostizierte tägliche Verkehrsstärke von 53.000 Kfz mit einem anteiligen Schwerlastverkehr von 46% (LS Brandenburg) erforderte einen zukunftsfähigen Ausbau.

Fokus auf Sicherheit.

Aus Sicherheitsgründen fand die grundhafte Erneuerung und Ergänzung um Standstreifen in drei Bauabschnitten jeweils zwischen April und September statt. Die Bauarbeiten erfolgten unter weitgehender Aufrechterhaltung des auf zwei Fahrstreifen pro Richtung fließenden Verkehrs. Hierdurch wurde eine 16 km lange Baustelle und die damit verbundenen Gefahren für die Autofahrer vermieden.

Im Einsatz der Berliner Oevermänner und -frauen zwischen Berliner Ring (AD Spreeau, A10) und Anschlussstelle Friedersdorf im Zeitraum 2013-2015 entstand die grundhafte Erneuerung der A12 einschließlich Ergänzung durch Standstreifen (km 1,000 – 7,000) und der Ausbau der sanierungsbedürftigen Anschlussstelle Friedersdorf. Weiterlesen Neubau A12

Selbstverständlich: Termintreue inklusive.

Pünktlich zum 30.09.2015 wurde im 1. Bauabschnitt und am 13.10.2015 im 3. Bauabschnitt (km 13,14-17,5) die Fahrbahn Richtung Berliner Ring in Betrieb genommen. Zwischen 2016 und 2018 liefen die Bauarbeiten im 2. Bauabschnitt (km 7,0 bis 13,14) und der Ausbau der sanierungsbedürftigen Anschlussstelle Storkow, die heute offiziell nach überpünktlicher Fertigstellung gemeinsam durch Ines Jesse, Staatsekretärin im Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg, Frank Süsser, Referatsleiter im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie Albrecht Klein, Vorstandsvorsitzender des Landesbetriebes Straßenwesen Brandenburg, freigegeben wurde.

Medien

Hier finden Sie alle Materialien zu dieser Presseinformation. Und wenn Sie zusätzliche Fragen haben? Dann kontaktieren Sie uns einfach. Wir freuen uns, Ihnen Antworten zu liefern.

Ansprechpartner
Sandra C. Bauer Konzernsprecherin