Zum Inhalt springen

Presseinformation

dock14 - Oevermann baute die Denkfabrik der Nachhaltigkeit.

Münster, 18.05.2018 - An prominentem Standort zwischen dem höchsten Holz-Hybridhaus in NRW „7xH“ und historischem Flechtheimspeicher errichtete die Münsteraner Niederlassung der Oevermann Hochbau GmbH den Rohbau für das dock14 - die Denkfabrik der Digitalisierung am Südufer des Stadthafens.

Den Auftrag für die Erstellung dieses freistehenden Gebäudes mit zweigeschossiger Tiefgarage und sieben oberirdischen Geschossen erteilte das auf Prozess- und IT-Beratung für Energieunternehmen spezialisierte und in 2018 zum dritten Mal in Folge durch das Wirtschaftsmagazin brand eins als „Beste Berater“ ausgezeichnete Beratungsunternehmen cronos.

 

dock 14 im Rohbau

Die Anforderungen waren entsprechend hoch und vielseitig. Das Bauvorhaben dock14 verwirklicht Lösungen für aktuelle Aufgaben und Fragestellungen von Morgen zu Energieeffizienz, innerstädtischem Parkplatzmangel und mitarbeiterfreundlicher Klimatechnik.

Zielkonform durch optimierte Lösungen.

Die Herausforderung, eine zweigeschossige Tiefgarage für 186 PKW-Stellplätze in Wasserlage zu erstellen, löste Oevermann zügig durch den Einsatz des Abdichtungssystems „Weiße Wanne“ in geschosshoher Ausführungsweise mittels Halbfertigteilwänden statt des ursprünglich geplanten Ortbetons. 30 cm starke Außenwände und eine meterstarke Betonsohle garantieren Tiefgaragennutzern trockene Füße.

Eine logistische Leistung: bei den Ausschachtungsarbeiten wurden große Massen (ca. 24.000 m³ Boden) bewegt und zeitweise täglich über 1.000 m³ abgefahren.

Stockwerk um Stockwerk im vier-Wochen Takt.

Das in Stahlbeton-Skelettbauweise errichtete C-förmige Gebäude mit zwei Erschließungskernen ermöglicht aufgrund seines Grundrisses ein Maximum an Flexibilität in der Raumaufteilung, egal ob Einzel-, Kombi- oder Großraumbüros. 11.000 m² oberirdische Bruttogeschossfläche bieten Raum für maximal 46 Mieteinheiten. Dank des eingespielten Baustellenteams wuchs das Gebäude alle vier Wochen um ein Geschoss.

 Umwelt und Mitarbeiter im Mittelpunkt.

Die künftigen Mitarbeiter in den entstandenen Räumlichkeiten können sich über den Einsatz eines zukunftweisenden Kühl- und Heizsystems, die Betonkerntemperierung (BKT), freuen.

Diese Klimatechnik nutzt die Speichermasse von Bauteilen mittels Kühl- und Heizwasser durchströmter Rohre und sorgt für ein behagliches, zugfreies und allergikerfreundliches Raumklima - energetisch günstig und umweltbewusst. Um diese innovative Technik nutzen zu können, wurden 39.535 m Rohrleitungen auf einer Fläche von 5.936 m² der unteren Bewehrungslagen montiert und anschließend mit einbetoniert.

 

Oevermann freut sich über die erfolgreiche Beteiligung an diesem innovativen Objekt, das termingerecht übergeben wurde, sodass „die Speerspitze digitalisierten Wirtschaftens“ (WN vom 19.05.2018) seit November 2017 und lange vor der feierlichen Eröffnung am 18.05.2018 dort schon ansässig sein konnte.

 

Bauleistung in Zahlen

  • 7 Geschosse und 2 Untergeschosse
  • 11.002 m³ Beton
  • 1.725 t Baustahl
  • 24.000 m³ Bodenaushub
  • 37.000 m³ BRI (inkl. Tiefgarage)
  • 11.000 m² BGF

 

 

 

 

Medien

Hier finden Sie alle Materialien zu dieser Presseinformation. Und wenn Sie zusätzliche Fragen haben? Dann kontaktieren Sie uns einfach. Wir freuen uns, Ihnen Antworten zu liefern.

Ansprechpartner
Sandra C. Bauer Konzernsprecherin
+43 50 626-3338