Auszubildende für den Bereich Verkehrswegebau Berlin - Kennziffer: D-33-17-H

Für unsere Niederlassung Berlin Verkehrswegebau suchen wir zum 01.08.2018


Auszubildende zum Straßenbauer (m/w)

 

 

Berufsbild: Straßen und Wege sind im Rahmen des stark gewachsenen Verkehrs ein wichtiger Bestandteil der öffentlichen Infrastruktur. Das Berufsbild des Straßenbauers bzw. der Straßenbauerin hat sich mit der Entwicklung der Bautechnik stark verändert: Während ältere Straßen, aber auch neue Gehwege oftmals mit Pflastersteinen befestigt sind, überwiegen bei modernen Verkehrsstraßen Asphaltbeläge oder Zementbetondecken. Als Straßenbauer bzw. Straßenbauerin kümmern Sie sich um die Herstellung bzw. Instandsetzung von:

•Gehwegen

•Radwegen

•Landwirtschaftlichen Wegen

•Stadt- bzw. Landstraßen

•Überregionalen Fernstraßen bzw. Autobahnen

Außerdem übernehmen Sie Tätigkeiten bei kleineren Rohrleitungs- und Kanalbauten sowie Arbeiten mit Vermessungsgeräten usw. Beim Neubau bzw. bei der Instandsetzung von Straßen kommt der Wiederverwertung von Baustoffen besondere Bedeutung zu. Darüber hinaus ist es wichtig, im Rahmen der teilweise umfangreichen Erdarbeiten einzelne Bodenarten bestimmen und beurteilen zu können. Unerlässlich sind daher Fachkenntnisse über die Eigenschaften bzw. Verwendung einzelner Baustoffe (z.B. Asphalt, Beton, Bitumen, Schotter etc.) sowie Materialkenntnisse über die verschiedenen Bindemittel und Zuschlagstoffe (z.B. Kies, Split, Sand etc.).

 

Ausbildungverlauf: Die Ausbildung zum Straßenbauer bzw. zur Straßenbauerin dauert insgesamt drei Jahre. Im ersten Jahr werden Ihnen zunächst durch die überbetriebliche und schulische Ausbildung die theoretischen und praktischen Grundkenntnisse bzw. Grundfertigkeiten dieses Berufes vermittelt. Die anschließende praktische Ausbildung im Ausbildungsbetrieb dient dann der Vertiefung dieser Kenntnisse und Fertigkeiten. Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr verlagern sich die Schwerpunkte dann immer weiter auf die praktische Ausbildung im Betrieb. Der ergänzende Berufsschulunterricht wird weiterhin in Blockform durchgeführt.

Gegen Ende des zweiten Ausbildungsjahres ist eine Zwischenprüfung abzulegen. Mit dem Bestehen dieser Prüfung haben Sie bereits der Berufsabschluss als „Tiefbaufacharbeiter/in” erreicht. Die Berufsabschlussprüfung zum „Straßenbauer bzw. Straßenbauerin” erfolgt am Ende des dritten Ausbildungsjahres und besteht aus einem schriftlichen sowie einem praktischen (handwerklichen) Prüfungsteil.

 

Ausbildungsvergütung:

- im 1. Ausbildungsjahr 705,- €
- im 2. Ausbildungsjahr 910,- €
- im 3. Ausbildungsjahr 1.130,- €

 

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.

Kontakt:
Frau Alexandra Schulte Eistrup
Tel.: 0251/7601-840

Interessiert? Dann senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungs- unterlagen über das Bewerbungsformular.

Zurück Bewerben